SEKUNDARSCHULE SASSENBERG

Und selbst der Wettergott spielte mit …

… bei der Exkursion des Wahlpflichtbereiches „Darstellen und Gestalten” JG 8 am 15. Juni zum „Theater am Wall“ in Warendorf. Zwischen ansonsten sehr nassem Wetter kamen wir nach einer sehr schönen Radtour über Feldwege trocken und gutgelaunt dort an. Dort wurden wir sehr herzlich durch  Hildegard Selbmann als ehrenamtlicher Mitarbeiterin für die Organisation des Hauses empfangen und über die Geschichte des Theaters informiert: Von der ursprünglichen Nutzung als Kino, dem allmählichen Verfall im Zuge des Kino-Sterbens bis zum Wiederaufblühen mit einer Umwidmung als Theaterbetrieb. Anschließend übernahm Jens Högemann, als federführender Techniker des Hauses, den Großteil der Führung durch dasselbe. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren, dass im Haus Tausende von Lampen notwendig sind, um alle Zwecke der Ausleuchtung abdecken zu können. Und was bei der unsachgemäßen Berechnung der Stromzufuhr bei entsprechenden Shows so alles passieren kann. Dass es Dutzende von Mikrophon-Typen für spezielle Zwecke gibt, deren Anschaffungskosten zwischen rund 30 bis in die Tausende Euro schwankt. Wir erfuhren Neues über Toneffekte (von Echo bis „Micky Maus”), die zusätzlich an entsprechenden Mischpulten erzeugt werden können. Herr Högemann führte uns außerdem eindrucksvoll vor Augen, wie Lichtshows am Computer in – manchmal nächtelanger – Kompositionsarbeit vorbereitet, und anschließend als digitale Sets über Mischpulte abgerufen werden können. Alles in allem eine Arbeit, die ohne entsprechendes „Herzblut“ kaum durchzuhalten wäre – mit im Extremfall zweitägigen „Ochsentouren” ohne Pause und Schlaf! Interessierten Schülerinnen und Schülern wird dabei – bei entsprechender Motivation – ein interessanter Praktikumsplatz angeboten, der es in sich hat: Kein Kaffeekochen oder Bühnenfegen, sondern echte Theaterarbeit an Mischpult & Co.!

 

 

Sassenberg

aussenansicht

    Home  |    Kontakt    |    Impressum
www.sekundarschule-sassenberg.de